Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft - was hilft gegen die Schwindelattacken?

Bis zur Geburt eines Kindes muss der Körper einer Schwangeren Höchstleistungen vollbringen. Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft sind deshalb nicht selten. Aufgrund der vielen körperlichen Umstellungen kann es Schwangeren leicht schwindelig werden. Mit Kreislaufschwierigkeiten musst du dich jedoch nicht abfinden, denn es gibt viele Möglichkeiten, Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft zu behandeln.

Warum kommt es zu Kreislaufproblemen in der Schwangerschaft?

Arzt untersucht schwangere Frau mit StethoskopDie körperliche Anpassung an die Schwangerschaft ist eine enorme Leistung. Kreislaufschwäche und Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft sind deshalb keine Seltenheit. Da der Blutdruck in den ersten Schwangerschaftswochen meist auf einem niedrigen Niveau ist, kann es zu Schwindelattacken kommen. Die Ursache für Schwindelanfälle und Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft ist die Umstellung des Körpers. Die Versorgung des Babys im Mutterleib führt dazu, dass neue Gefäße gebildet werden müssen und das Blutvolumen ansteigt. Während einer Schwangerschaft ändert sich der Blutdruck häufig, sodass du dich möglicherweise oft müde und schwach fühlst oder dich nicht konzentrieren kannst. Wenn du schwanger bist, muss der Kreislauf deutlich mehr leisten, damit auch dein ungeborene Kind mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt werden kann.

Um dich vor Kreislaufproblemen in der Schwangerschaft zu schützen, solltest du schnelles Aufstehen nach dem Liegen oder langes Stehen vermeiden. Kritisch für den Kreislauf sind auch hohe Temperaturen oder schlechte Raumluft. Oft genügt bereits eine Kleinigkeit, um den bei einer Schwangerschaft sowieso geschwächten Kreislauf an seine Belastungsgrenzen zu bringen. Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft äußern sich meist durch Schwindel, Schweißausbrüche und Konzentrationsstörungen. Da die Gefahr besteht, dass du und dein Baby sich durch Stürze verletzen können, solltest du dich bei Schwindelanfällen sofort hinlegen. Wenn bei zu niedrigem Blutdruck das Risiko für einen Kreislaufkollaps besteht, wird der behandelnde Arzt möglicherweise vorübergehend Bettruhe verordnen.

Die wichtigsten Ursachen für Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft

Für Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft gibt es verschiedene Ursachen. Da das Blutvolumen während einer Schwangerschaft um circa 25 Prozent ansteigt, muss etwa ein Liter Blut zusätzlich durch den Körper gepumpt werden. Dies stellt für den Kreislauf eine enorme Belastung dar, sodass mit Kreislaufproblemen in der Schwangerschaft gerechnet werden muss. Außerdem werden bestimmte Organe wie die Gebärmutter, Nieren, Becken und die Brust im Verlauf einer Schwangerschaft besonders gut durchblutet. Aufgrund der stärkeren Durchblutung dieser Organe, die für die Schwangerschaft wichtig sind, werden andere Körperteile nur unzureichend durchblutet. Dies führt dann zu Kreislaufproblemen in der Schwangerschaft.

Da Schwindelanfälle aber auch auf Krankheiten wie Blutarmut oder Bluthochdruck hinweisen können, solltest du sicherheitshalber deinen Frauenarzt/Ärztin darüber informieren, vor allem, wenn dir in der zweiten Schwangerschaftshälfte immer noch oft schwindlig wird. Es gibt einige Möglichkeiten, um Kreislaufproblemen in der Schwangerschaft in den Griff zu bekommen. Zum einen solltest du langes Stehen möglichst vermeiden. Falls dir im Stehen schwindelig wird, ist es am besten, sich sofort hinzusetzen und das Fenster zu öffnen, um für frische Luft zu sorgen. Aufstehen solltest du erst, wenn sich der Blutdruck wieder normalisiert hat und dir nicht mehr schwindelig ist.

Damit das Gehirn besser durchblutet wird, ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Beine im Liegen immer höher gelagert sind als der Kopf. Es wird empfohlen, während einer Schwangerschaft ausschließlich in Seitenlage zu liegen und zu schlafen. Wenn die Seitenlage zu unbequem ist, kannst du dich mit Kissen abstützen. Die Rückenlage ist vor allem in den letzten Schwangerschaftswochen sehr ungünstig, da durch das Gewicht des Babys vermehrt Druck auf die Blutgefäße, die zum Herzen führen, ausgeübt wird und die Durchblutung dadurch gestört wird.

Wie können Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft behandelt werden?

Oft werden Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft nach einem heißen Bad ausgelöst. Zu heiß baden solltest du vermeiden, da hohe Temperaturen auch dem Baby schaden können. Wenn du dich in der Badewanne entspannst, sollte die Wassertemperatur unter 38 Grad Celsius liegen. Um Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft zu vermeiden, ist es wichtig, ausreichend zu trinken.

"Ein Glas Wasser sollte immer bereitstehen, denn Trinken hilft, wenn dir schwummerig wird. Trinken und Essen können den Stoffwechsel anregen, sodass es sinnvoll ist, eine Kleinigkeit zu essen mitzunehmen, wenn du unterwegs bist."

Mit einem Stück Obst, Keksen oder Knäckebrot kannst du gleichzeitig Heißhungerattacken und Kreislaufproblemen in der Schwangerschaft vorbeugen. Mit einer gesunden Ernährung und ausreichender Flüssigkeitszufuhr kannst du viel dazu beitragen, dass es nicht zu Schwächeanfällen und schwangerschaftsbedingten Kreislaufstörungen kommt. In den meisten Fällen sind Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft jedoch normal und stellen keinen Grund zur Sorge dar.

Was kann ich sonst noch gegen Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft tun?

junge schwangere Frau entspannt sich in der freuen NaturBei den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen in der Frauenarztpraxis wird der Blutdruck genau kontrolliert. Blutdruckschwankungen oder krankhafte Veränderungen können dadurch sofort behandelt werden. Hoher Blutdruck ist häufig durch Stress bedingt. Da stressige Situationen zu erheblichen Kreislaufproblemen in der Schwangerschaft führen können, solltest du Stress möglichst vermeiden und dich entspannen.

Leichte körperliche Aktivitäten, die auch während der Schwangerschaft möglich sind, kurbeln den Kreislauf an und helfen, zu hohe oder zu niedrige Blutdruckwerte wieder auszugleichen. Normalerweise passt sich der Blutdruck innerhalb der ersten Schwangerschaftswochen an die veränderte Situation an, sodass Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft langsam zurückgehen. Obwohl Kreislaufschwierigkeiten für die Mutter in spe sehr unangenehm und lästig sein können, sind sie für das Baby meist unbedenklich.

Weitere Blogbeiträge:

Erfolgreich
Kreislaufprobleme
 
loswerden!

100% natürlich!

© Kreislauf-Programm.de