Kreislaufkollaps-Symptome - wodurch macht sich eine drohende Ohnmacht bemerkbar?

Bei einem Kreislaufkollaps kommt es meist zu einer kurzen Ohnmacht. Obwohl die Kreislaufkollaps Symptome oft gefährlich erscheinen, sind sie in den meisten Fällen harmlos. Die Ursache für den Kollaps ist eine plötzliche, aber vorübergehende Minderdurchblutung im Gehirn. Wenn zu wenig Blut in die Gehirnregion strömt, bekommt das Gehirn zu wenig Sauerstoff, sodass es zu typischen Kreislaufkollaps Symptomen wie einer Ohnmacht kommt.

junge-frau-auf-lila-wand-die-einen-kopfschmerz-hat-und-ihre-stirn-beruehrt-leidet-unter-kreislaufproblemen-mit-drohender-ohnmacht

Schwindelanfälle und andere Kreislaufkollaps Symptome

Der kurzzeitige Bewusstseinsverlust ist das prägende Kreislaufkollaps Symptom. Die Ohnmacht dauert jedoch nicht lange, sondern ist innerhalb einiger Sekunden oder Minuten überwunden. Die von einem Kreislaufkollaps Betroffenen sind danach in der Regel schnell wieder wach und ansprechbar. Eine drohende Ohnmacht kann sich durch bestimmte Warnzeichen ankündigen. Zu den Kreislaufkollaps Symptomen, die du ernst nehmen solltest, gehören unter anderem Schwindel, Herzklopfen und Schweißausbrüche. Manchmal tritt auch ein aufsteigendes Hitzegefühl oder ein komisches Gefühl im Bauch auf, bevor der Kreislauf kollabiert.

Es ist aber auch möglich, dass es ganz plötzlich und ohne jegliche Vorwarnung zu einem Kreislaufkollaps kommt. Dies ist häufig der Fall, wenn Herzrhythmusstörungen vorliegen, die zu den Hauptursachen für Kreislaufprobleme gehören. Bei einer Ohnmacht besteht immer die Gefahr, dass es zu Stürzen mit Verletzungen kommt. Deshalb solltest du dich möglichst sofort hinlegen oder hinsetzen, wenn du dich schwach und schwindlig fühlst. In der waagerechten Lage kann wieder mehr Blut ins Gehirn strömen, sodass sich der Kreislauf wieder erholt und du dich rasch besser fühlen wirst.

In der Medizin wird der Kreislaufkollaps und die damit verbundene Ohnmacht als Synkope bezeichnet. Eine Synkope gilt medizinisch als ein von selbst endender Bewusstseinsverlust, der aufgrund einer kurzzeitigen Unterversorgung des Gehirns mit Blut ausgelöst wird. Die Ursachen für die plötzliche Bewusstlosigkeit sind meist Kreislaufprobleme und niedriger Blutdruck. Damit es nicht zu folgenschweren Unfällen durch Stürze kommt, solltest du Kreislaufkollaps Symptome wie Schweißausbrüche, Hitzegefühle oder weiche Knie immer ernst nehmen und dich möglichst sofort hinlegen oder ärztliche Hilfe suchen.

Woran erkenne ich Kreislaufkollaps Symptome?

Ein Kreislaufkollaps tritt häufiger auf, als man denkt. Es wird vermutet, dass beinahe 40 Prozent aller Menschen in ihrem Leben mindestens einmal aufgrund von Kreislaufproblemen ohnmächtig werden. Statistiken zufolge kommt es in etwa 20 Prozent aller Fälle im Zusammenhang mit einem Kollaps auch zu Verletzungen. Schwindel, Blässe sowie das Sehen von Sternchen sind typische Kreislaufkollaps Symptome. Die Hauptursache, die schließlich zur Ohnmacht führt, ist ein Blutdruckabfall.

Für Blutdruckprobleme kommen verschiedene Ursachen infrage. Wenn du einen niedrigen Blutdruck hast, besteht ein höheres Risiko für Kreislaufschwäche, die im Extremfall zum Kreislaufkollaps führen kann. Es lohnt sich deshalb, einen zu niedrigen Blutdruck durch entsprechende Maßnahmen anzuheben, um dadurch weitere Kreislaufprobleme zu vermeiden. Zwar gibt es neben niedrigen Blutdruckwerte weitere Gründe, die einen Kreislaufkollaps hervorrufen können, diese treten allerdings wesentlich seltener auf.

Meist macht sich ein Kollaps des Kreislaufsystems bereits vorher durch gewisse Warnanzeichen deutlich bemerkbar. Die Warnungen deines Körpers wie Schwindelattacken und Schweißausbrüche solltest du deshalb unbedingt beachten, um dich vor einem Kreislaufkollaps zu schützen. Mit einer gesunden Lebensweise, regelmäßiger Flüssigkeitszufuhr sowie ausreichend Bewegung und Sport kannst du selbst dafür tun, dass du fit bist und der Kreislauf reibungslos funktioniert.

Sind Kreislaufkollaps Symptome gefährlich?

Niedrige Blutdruckwerte sind grundsätzlich nicht gefährlich, sondern häufig genetisch bedingt. Wenn niedriger Blutdruck jedoch zum Dauerzustand wird, können eine Reihe von Symptomen auftreten, die auch zum Kreislaufkollaps führen können. Bei einem chronisch niedrigen Blutdruck kommt es öfter zu Schwindel, Augenflimmern oder Stichen in der Herzgegend. Zu den weiteren Symptomen, die von einem schwachen Kreislauf ausgelöst werden, gehören beispielsweise Antriebslosigkeit, Wetterfühligkeit oder Appetitlosigkeit.

"Schnelle Ermüdbarkeit in Verbindung mit hohem Schlafbedürfnis und erhöhter Reizbarkeit sind typische Beschwerden, die auf Kreislaufprobleme hinweisen. Als Sonderfall gilt die sogenannte orthostatische Dysregulation, die ebenfalls zum Kreislaufkollaps führen kann."

Bei einer orthostatischen Dysregulation handelt es sich um eine Anpassungsstörung des Kreislaufs, sodass es zu Kreislaufstörungen kommt, wenn du aus dem Liegen oder Sitzen zu schnell aufstehst. Die Orthostasestörung kann auch bei längeren Aufenthalten in der Sonne, bei langem Stehen, nach üppigen Mahlzeiten oder nach exzessivem Alkoholkonsum auftreten und Kreislaufbeschwerden verursachen, die bis zum Kreislaufkollaps führen. Meist ist der Ohnmachtsanfall harmlos und das Kreislaufsystem regeneriert sich schnell wieder, wenn du dich hinlegst und auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achtest.

Hören die Kreislaufkollaps Symptome von selbst auf?

junge-frau-die-im-fenster-ihres-hauses-sitzt-schaut-hinaus-leidet-unter-kreislaufproblemenVor einer Ohnmacht kann es passieren, dass dir der Schweiß auf der Stirn steht. Dies liegt daran, dass der Organismus auf Hochtouren läuft, um die Kreislauffunktion zu verbessern. Das Sehen von Sternchen ist ein ganz typisches Kreislaufkollaps Symptom, das bei einem beginnenden Ohnmachtsanfall häufig auftritt.

Weitere Begleiterscheinungen, die bei einem Kreislaufkollaps auftreten können, sind Übelkeit und Erbrechen. Außerdem können Kreislaufprobleme auch Symptome wie innere Unruhe auslösen. Bei einem drohenden Blutdruckabfall mobilisiert der Körper alle Kräfte, um einem Kreislaufkollaps entgegenzusteuern. Dabei versucht der Organismus, Blut aus anderen Körperregionen in das Gehirn zu transportieren. Dies kann dazu führen, dass sich deine Hände und Beine kribblig anfühlen. Das Erkalten körperlicher Extremitäten wie Händen und Beinen ist jedoch völlig normal und nur vorübergehend.

Weitere Blogbeiträge:

Erfolgreich
Kreislaufprobleme
 
loswerden!

100% natürlich!

© Kreislauf-Programm.de